Use Case: Autonomes Fahren

Da sitzt ja gar kein Fahrer am Steuer! So genannte "Autonome Shuttles" werden Passagiere in Zukunft zum Beispiel vom Restaurant zum nächsten Bahnhof befördern. Mobilitätsforscher des InnoZ Berlin und Hersteller EasyMile haben im Rahmen einer Nutzerakzeptanzstudie mobiles Eye-Tracking verwendet um zu evaluieren, wie Passagiere die Fahrt im autonomen Shuttle wahrnehmen.

Video

Das Video zeigt einen exemplarischen Ausschnitt aus der Eye-Tracking Studie. Die Kamera wechselt zwischen Außenperspektive (Kameramann) und Innenperspektive (Eyetracking). Der grüne Kreis visualisiert den aktuellen Blickpunkt des Passagiers.

Eye-Tracking

Die Eye-Tracker wurden für die Dauer der Studie gemietet. Die Eye-Tracking Brille ist per USB-Kabel mit einem Smartphone verbunden, welches die Probandin einfach in der Jackentasche trägt. Nach einer kurzen Kalibration kann sich die Probandin somit völlig frei bewegen, während ihre Umgebung und ihr Blickverhalten kontinuierlich aufgezeichnet werden. So lässt sich die Perspektive der Probandin einnehmen und erfahren, was ihre Aufmerksamkeit anzieht und (!) auch das was sie übersieht.

Insights (Beispiel)

  1. Die Probanden verbrachten viel Zeit damit das Äußere des Shuttles zu begutachten. Dort ließen sich also Informationen anbringen, die vor der erstmaligen Nutzung den Passagieren die Anspannung nehmen - am Besten auf humorvolle Art und Weise.
  2. [...]